12. Mai ist Pflegetag: Mehr Wertschätzung für die Arbeit!

12. Mai ist Pflegetag: Mehr Wertschätzung für die Arbeit!
Jeder wünscht sich gute Pflege und umfassende Gesundheitsversorgung für sich und seine Angehörigen. Die mehr als 700.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Pflegeberufen leisten dafür tagtäglich und rund um die Uhr hervorragende Arbeit. Bei einem Praktikum in einer Intensivklinik und bei zahlreichen Besuchen in Pflegeeinrichtungen habe ich aus erster Hand erlebt, wie herausfordernd dieser Beruf ist, den die Pflegeprofis mit Leidenschaft erfüllen. Angesichts des wachsenden Pflegebedarfs in unserer Gesellschaft muss diese wichtige Arbeit noch mehr wertgeschätzt werden. Als Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages ist Tino Sorge direkt an der Entscheidungsfindung rund um die Pflege beteiligt. Mit den Pflegestärkungsgesetzen und der neuen Definition des Pflegebedürftigkeitsbegriffes haben Bundestag und Bundesregierung bereits positive Meilensteine für die Pflege der Zukunft gesetzt. Aktuell wird über eine Reform der Pflegeausbildung debattiert. Mit der geplanten Neugestaltung der Fachausbildung soll der Pflegeberuf langfristig attraktiver und professioneller werden. Ausbildende Institutionen dürfen bei den Kosten nicht benachteiligt werden und das völlig unangebrachte Schulgeld für Pflegeschüler gehört endlich abgeschafft. Neben diesen Rahmenbedingungen gehört zur Wertschätzung ganz klar auch eine angemessene Vergütung. Die Arbeitgeber sind gut beraten, hier schon jetzt gute Arbeitsplätze zu bieten, denn auch andere Branchen suchen qualifiziertes Personal. Hintergrund: Der internationale Aktionstag "Tag der Pflege" findet am 12. Mai statt, dem Geburtstag von Florence Nightingale. Die britische Krankenschwester aus dem 19.Jahrhundert gilt als die Pionierin der modernen Krankenpflege und versorgte mit anderen freiwilligen Krankenschwestern verwundete Soldaten und setzte sich für Reformen im Sozialwesen und der Gesundheitsfürsorge ein.