30 Jahre Mauerfall: Ungeahnte Möglichkeiten

Mein Braunschweiger Kollege Carsten Müller und ich vertreten seit 2013 ihre Wahlkreise im Deutschen Bundestag. Seitdem verbindet uns nicht nur die Städtepartnerschaft unserer Wahlkreise Magdeburg und Braunschweig, sondern auch eine Freundschaft.

Für uns beide ist es ein ganz besonderes Gefühl der Freude, als frei gewählter Abgeordneter in ein gesamtdeutsches Parlament gewählt worden zu sein. In unserem hektischen Arbeitsalltag kommt ein Innehalten zu kurz. Oft schauen wir besonders auf die Dinge, die weniger gut laufen. Dabei schafft gerade das diesjährige 30. Jubiläum des Mauerfalls solche Momente, in denen uns allen bewusst wird, welches Glück uns die Wiedervereinigung eröffnet hat. Die Deutsche Einheit hat mir ungeahnte Möglichkeiten, sowohl privat wie beruflich, eröffnet. Dafür bin ich sehr dankbar.

Bereits 2017 zum 30jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Magdeburg und Braunschweig luden wir als Abgeordnete Bürgerinnen und Bürger aus beiden Städten zu einer kostenlosen zweitägigen Berlinfahrt ein. Bei allen regionalen Unterschieden zwischen Magdeburg und Braunschweig einte die Teilnehmer die Freude über die gemeinsame Reise und gemeinsamen Gespräche im Berlin.

Carsten Müller dazu: „Wir sehen bei allen regionalen Unterschieden heute vor allem das Verbindende. Das ist ein großes Glück!“

Hintergrund____ Seit Herbst 2019 ist auch im Reichstagsgebäude der Mauerverlauf durch einen Stahlträger in Wand und Boden nachzuvollziehen.