Drei Leuchtturmprojekte für Sachsen-Anhalts Kulturschatz

Im Zuge der Haushaltsverhandlungen wurde im Deutschen Bundestag beschlossen, dass eine Reihe von Projekten in Sachsen-Anhalt im Denkmalschutz-Sonderprogramm VII vom Bund gefördert werden sollen. Mit diesem Programm beteiligt sich der Bund seit Jahren an der Sanierung von wertvollen Denkmälern in Deutschland.

Ich freue mich besonders, dass es uns in den Haushaltsberatungen gelungen ist, die national bedeutsame Magdeburger Schinkelkirche in meinem Wahlkreis mit 300.000 Euro erneut zu unterstützen.

Darüber hinaus wird aus Bundesmitteln auch die Sonderausstellung im Kulturhistorischen Museum Magdeburg mit 500.000 Euro sowie die Einrichtung einer virtuellen Installation der Himmelsscheibe von Nebra in Pömmelte mit weiteren 750.000 Euro unterstützt. Die Denkmalpflege zur Bewahrung und Unterhaltung von Kulturdenkmälern leistet einen unverzichtbaren Beitrag zur Erhaltung unserer kulturellen Identität und hilft, die historische Bedeutung Magdeburgs und Sachsen-Anhalts vor Ort erlebbar zu halten.

Dank der finanziellen Hilfe vom Bund in Höhe von insgesamt fast zwei Millionen Euro können diese Denkmäler nun saniert und neu errichtet werden.

Hintergrund  Das Denkmalschutz-Sonderprogramm verfügt im Jahr 2018 über 30 Millionen Euro Bundesmittel und fördert 181 Projek-te  Die Schinkelkirche St. Nicolai in Magdeburg wird seit 1993 schrittweise saniert, was durch neue Fördermittel des Bundes fortgesetzt werden kann  Das Kulturhistorische Museum Magdeburg stellt die Geschich-te Magdeburgs in einen europäischen Kontext und ermöglicht den Besuchern die Auseinandersetzung mit der Kunst- und Kulturgeschichte der Stadt und Europas  Die Himmelsscheibe von Nebra wurde 2013 in das „Memory of the World“-Register der UNESCO aufgenommen: sie ist die bislang älteste konkrete Darstellung des Kosmos weltweit