Girls Day: Einmal Politikerin sein

Anlässlich des Girls-Day-Mädchenzukunftstag begleitete mich die Schülerin Gina Marie Crackau einen Tag lang bei meiner Arbeit im Wahlkreis.

Die politikinteressierte 16-jährige hat dabei viel erlebt und berichtet von ihren Eindrücken „Ich hatte den Tag mit großer Spannung erwartet und er hat mir sehr gefallen. Ich habe viele Dinge über Politik gelernt und Einsicht in die Aufgabenbereiche eines Bundestagsabgeordneten gewonnen. Die Arbeit eines Politikers ist vielseitig und man hat viel mit Menschen zu tun, was mir persönlich Spaß macht.“

Auf dem Tagesprogramm standen Gespräche mit Kommunalpolitkern, Besuche in einer Logopädiepraxis, einer Apotheke, Industrieunternehmen und abendliche Sitzungen von Parteigremien.

„An dem Tag konnte ich beobachten, dass Herr Sorge in vielen Bereichen umfangreich informiert ist. Er weiß sehr viel über die Bereiche Gesundheit, Soziales und Digitalisierung. Diese Themen finde ich in der heutigen Zeit wichtig. Ich kann jeder, die an Politik interessiert ist empfehlen, einen solchen Tag zu nutzen.“, sagte Gina Marie Crackau.

Es freut mich jedes Jahr, Schülerinnen die Möglichkeit geben zu können, am Mädchen-Zukunftstag in meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter reinzuschnuppern. Gleich, wofür sich die jungen Frauen auch beruflich entscheiden werden, wichtig ist mir dabei die Chancengleichheit in der Ausbildung und im Erwerbsleben.

Hintergrund: Der Girls’ Day ist weltweit das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen. Die Aktion startete im Jahr 2001. Seitdem nahmen etwa 1,7 Millionen Mädchen daran teil.