Reform der Pflegeberufe beschlossen

Der Kompromiss und die Verabschiedung der Pflegeberufereform stellt einen Meilenstein bei der Weiterentwicklung der Pflegeausbildung dar. Mit dieser Umstrukturierung der Pflegeberufe wollen wir dem Fachkräftemangel im Bereich der Pflege begegnen. Wir führen eine generalistische Grundausbildung bei Pflegeberufen ein, wobei die Kinderkranken- und Altenpflege erhalten bleiben. Pflegekräfte werden auch zukünftig die Möglichkeit haben, ihre Kenntnisse durch modulare Spezialisierungen zu vertiefen. Auszubildende behalten die Wahlfreiheit zwischen Generalistik oder Spezialisierung. Als wichtigen Punkt wir schaffen bundesweit Schulgebühren für die Pflegeausbildung ab.

Mit einer Evaluation durch den Bundestag nach 6 Jahren wollen wir zusätzlich sicherstellen, dass sich die Reform in der Praxis bewährt. Ich freue mich über diese Einigung, da sie eine langfristige und verlässliche Fortentwicklung, insbesondere aufgrund der gestiegenen Anforderungen im Bereich der Pflege ermöglicht. Wir können es uns aufgrund des demografischen Wandels und steigenden Fachkräftebedarfs in allen Bereichen der Pflege nicht leisten, Pflegekräfte zu verlieren. Den Beruf attraktiver zu machen und die Wahlmöglichkeiten zwischen Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege zu erhöhen, ist ein wichtiges Anliegen der Reform.

Das Gesetz zur Reform der Pflegeberufe können Sie hier einsehen