Beim Mindestlohn für Erntehelfer die Unternehmen nicht überfordern

Beim Mindestlohn für Erntehelfer die Unternehmen nicht überfordern
Zur Debatte um die Ausgestaltung des Mindestlohns sagte der direkt gewählte Magdeburger Bundestagsabgeordnete Tino Sorge, dass man die Unternehmen nicht überfordern dürfe. Sonst verschwinden Arbeitsplätze die wir ja wollen und brauchen. Zum Beitrag des MDR hier klicken. Im Koalitionsvertrag haben CDU/CSU und SPD  vereinbart, den Mindestlohns gemeinsam mit den betroffenen Unternehmen umzusetzen. Mögliche Probleme, etwa explizit bei der Saisonarbeit, sollen dabei berücksichtigt werden.