Blutplasma ist Lebensretter

Blutplasma ist Lebensretter

“Die hohe Bedeutung von Plasmaspenden kann man gar nicht oft genug betonen”, erklärte Tino Sorge nach einem Besuch im Plasmazentrum am Alten Markt in Magdeburg. “Die Plasmaspende ist eine Form sozialen Engagements, für das ich jedem Spender meinen größten Respekt zolle”, sagte Sorge nach seinem Besuch. “Schließlich rettet man mit jeder Spende das Leben anderer.”

Blutplasma ist unter anderem für Menschen mit einem angeborenen Immundefekt oder für Patienten mit Hämophilie, der sogenannten Bluterkrankheit, von immenser Bedeutung: Nur aus menschlichem Blutplasma können Medikamente hergestellt werden, die für sie (über)lebenswichtig sind. Sie sind daher auf freiwillige Plasmaspender angewiesen.

"Als Mitglied des Gesundheitsausschusses bin ich besonders sensibilisiert für den Solidaritätsgedanken, den Gesunde zum Ausdruck bringen, indem sie Kranken mit einer Plasmaspende helfen. “Plasmaspender tragen in hohem Maße dazu bei, dass kranke Menschen wieder gesund werden oder mit einer schweren, chronischen Erkrankung ein weitgehend normales Leben führen können”, stellte Sorge fest.

Für eine wirksame Behandlung ist neben dem "Rohstoff" Blutplasma auch eine treffende Diagnose wichtig. Eine Erhöhung der Diagnoserate bei angeborenen Immundefekten und anderen seltenen Erkrankungen ist sehr wichtig. Denn von den geschätzt rund 100.000 betroffenen Menschen, viele davon noch Kinder, sind erst 3.500 diagnostiziert und können entsprechend behandelt werden.