Bundestag beschließt das Zweite Pflegestärkungsgesetz

Bundestag beschließt das Zweite Pflegestärkungsgesetz
Der Deutsche Bundestag Mitte November das Zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) beschlossen. Das Gesetz tritt am 1. Januar 2016 in Kraft. Es bedarf nicht der Zustimmung des Bundesrates. 20 Jahre nach ihrer Einführung stellen wir die Soziale Pflegeversicherung jetzt auf eine neue Grundlage. Damit erhalten erstmals alle Pflegebedürftigen einen gleichberechtigten Zugang zu Pflegeleistungen – unabhängig davon, ob sie an körperlichen Beschwerden oder an einer Demenz erkrankt sind. Bezogen auf Pflege und Demografie können wir in Sachsen-Anhalt geradezu live und hautnah miterleben, wie sich der demografische Wandel auf das Alltagsleben auswirkt. Im Jahr 2025 werden fast 60% der Menschen in Sachsen-Anhalt über 50 Jahre alt sein. Schon jetzt haben wir mit 4% der Gesamtbevölkerung eine der höchsten Pflegequoten. Diese Altersstruktur bedeutet für uns schon jetzt einen höheren Finanzbedarf für Pflegeeinrichtungen. Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff und das neue Begutachtungsverfahren werden zum 1. Januar 2017 wirksam. Die Selbstverwaltung in der Pflege hat damit mehr als ein Jahr Zeit, die Umstellung auf die fünf neuen Pflegegrade und die neuen Leistungsbeträge in der Praxis vorzubereiten, so dass die neuen Leistungen den 2,7 Millionen Pflegebedürftigen ab 2017 zugutekommen. Wichtige Verbesserungen für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen treten bereits zum 1.Januar 2016 in Kraft.