Einladung: Informationsabend "Wohnortnahe Arzneimittelversorgung" am 28. Februar, Ramada Hotel, Magdeburg

Einladung: Informationsabend
Bild: Gert Fiedler, Apotheker aus Magdeburg erklärt Tino Sorge bei seinem "Praktikum" in der Adler Apotheke seine Arbeit vor Ort
Am 19. Oktober 2016 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) einer ausländischen Versandapotheke erlaubt, Patienten Boni auf rezeptpflichtige Arzneimittel zu gewähren. In Deutschland ansässige Apotheken – Versand- und Vor-Ort-Apotheken – sind weiterhin an die Arzneimittelpreisverordnung gebunden. Das heißt, sie dürfen keinerlei Nachlässe geben. Sollten sie es trotzdem tun, drohen juristische Konsequenzen. Zudem wurde entschieden, dass das deutsche Arzneimittelrecht keine Anwendung für ausländische Versandapotheken findet. Welche Auswirkungen hat diese Entscheidung für die Apotheke „um die Ecke“? Welche Folgen für Patienten und die Arzneimittelversorgung in Deutschland? Zusammen mit dem Vorsitzenden des Landesapothekerverbandes Sachsen-Anhalt (LAV), Mathias Arnold möchte ich als Mitglied des Gesundheitsausschuss im Deutschen Bundestag und Magdeburger Bundestagsabgeordneter diese und weitere Fragen mit Ihnen diskutieren. Auf dem Informationsabend des Landesapothekerverbandes Sachsen-Anhalt e.V. Wohnortnahe Arzneimittelversorgung – Auswirkungen des EuGH-Urteils zum Versandhandel“ Am 28. Februar 2017 vom 19:30 Uhr bis ca. 21Uhr Ramada Hotel, Hansapark 2, 39116 Magdeburg Sie sind herzlich zu diesem Informationsabend eingeladen. Mit herzlichem Gruß Tino Sorge