Hans Koritsch als Facharbeiter in die USA dank Stipendium des Bundestages

Hans Koritsch als Facharbeiter in die USA dank Stipendium des Bundestages

Ein Jahr in die USA ist nur was für Schüler oder Studenten – von wegen! Der 23jährige Elektroniker für Betriebstechnik Hans Koritsch zeigt, dass auch Azubis und Facharbeiter in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten aufbrechen können. Ein Stipendium des Deutschen Bundestages mit dem Parlamentarischen Patenschafts Programm (PPP) verhilft zu dem einjährigen Aufenthalt. Dabei wählen die Parlamentarier Bewerber aus, die den Bundestagswahlkreis in den USA repräsentieren sollen. Der Magdeburger Bundestagsabgeordnete Tino Sorge (CDU) entschied sich bewusst für den Facharbeiter. „Magdeburg hat eine Techniktradition, die von Facharbeitern begründet wurde und auch heute noch gepflegt wird. Gute Ausbildung und qualifizierte Fachkräfte sind hervorragende Aushängeschilder für unsere Stadt. Hans Koritsch hat sich im Auswahlverfahren hoch motiviert gezeigt und ich bin sicher, dass er uns gut vertreten wird.“, sagte Tino Sorge. Bei einem persönlichen Treffen im Magdeburger Abgeordnetenbüro schenkte Tino Sorge dem Stipendiaten daher als sichtbares Zeichen ein T-Shirt mit dem Aufdruck: City of Hard Work Magdeburg / hart arbeitende Stadt Magdeburg.

Der jetzt Junior-Botschafter war zu Schulzeiten bereits einige Wochen in England, doch reizte ihn nach der Ausbildung beim Windanlagenbauer Enercon in Magdeburg der Sprung über den „großen Teich“. „Gutes Englisch und internationale Erfahrung sind im Berufsleben wichtig. Ich wollte sehen, wie woanders gelebt und gearbeitet wird und dabei Freundschaften knüpfen. Als ich die Zusage erhielt war ich in Freudentränen aufgelöst und konnte es nicht fassen. Ich bin sehr dankbar für diese Chance.“, erinnert sich Hans Koritsch.

In den USA wird er in einer Gastfamilie in der 73Tsd. Einwohnerstadt Appleton im Bundestadt Wisconsin leben. Dort wird er ein Semester am „Fox Valley Technical College“ lernen und danach ein sechsmonatiges Betriebspraktikum absolvieren. Ebenso werden Vorbereitungsseminare in Deutschland und den USA sowie eine Abschlussveranstaltung organisiert. Neben der Arbeit können die Stipendiaten auch das Land und die Sehenswürdigkeiten erkunden. Hans Koritsch schreibt auch in einem Internet-Blog unter www.32ppp.de/hkoritsch über seine Erlebnisse.

Auf den Gedanken sich für ein Stipendium zu bewerben kam er übrigens letztes Jahr beim Lesen eines Artikels über das Stipendienprogramm in der Magdeburger Volksstimme. Wer jetzt also Interesse hat es Hans Koritsch gleichzutun findet im Internet unter www.bundestag.de/ppp mehr Informationen. Das Berliner Abgeordnetenbüro von Tino Sorge steht ebenfalls gern für Rückfragen zur Verfügung.

Hier klicken für die Pressemitteilung