Hebammen haben unsere Unterstützung verdient!

Hebammen haben unsere Unterstützung verdient!
Vor einigen Wochen ist eine Diskussion um die Haftpflichtversicherung freiberuflicher Hebammenentstanden. Im Koalitionsvertrag haben die Unionsparteien bereits Ende 2013 dafür plädiert, die Situation der Hebammen zu verbessern und für eine angemessene Vergütung zu sorgen. Denn die Tätigkeit der Hebammen und Entbindungspfleger ist nicht Glück bringend, sondern vor allem auch anstrengend und anspruchsvoll. Die Leistungen sind für eine den medizinischen Erfordernissen und Wünschen Schwangerer entsprechenden Versorgung vor und nach der Geburt von besonderer Bedeutung. Das gilt für alle Hebammen, unabhängig davon, ob die betreute Schwangere im Krankenhaus, in einem Geburtshaus oder zuhause entbinden möchte. „Alle Hebammen haben unsere Unterstützung verdient!“, bekräftigt Tino Sorge, direkt gewähltes Mitglied des Bundestages für den Wahlkreis Magdeburg, seinen Einsatz im Gesundheitsausschuss für diese wichtige Berufsgruppe.

„Die finanzielle Situation von freiberuflichen Hebammen beschäftigt uns seit langem. Ein besonderes Augenmerk liegt aber auch auf einer fundierten Ausbildung, der flächendeckenden Versorgung der Bevölkerung mit Hebammenhilfe sowie auf der Sicherung hoher Versorgungsqualität“, so Sorge weiter. „Noch im ersten Quartal 2014 wird eine interministerielle Arbeitsgruppe ein Konzept für die offenen Fragen vorstellen, so dass der Bundestag zügig darüber entscheiden kann."