Kaufprämie für E-Autos ist das falsche Signal!

Kaufprämie für E-Autos ist das falsche Signal!

Zur Kaufprämie für Elektroautos sagte der Magdeburger Bundestagsabgeordnete Tino Sorge:

„Diese Prämie ist der völlig falsche Ansatz zur Förderung der Elektromobilität in Deutschland. Ein solcher Eingriff in das Marktgeschehen mit Steuergeldern produziert bestenfalls kurzfristige Mitnahmeeffekte. Die deutschen Autobauer sollten vielmehr wach werden, ihre Forschung in diesem Bereich verstärken und dem Verbraucher marktfähige E-Autos anbieten."

Bundesregierung und Vertreter der Automobil-Industrie haben sich auf eine Kaufprämie beim Erwerb von Elektroautos geeinigt. Künftig sollen Käufer bis zu 4000 Euro Zuschuss erhalten. Der Bund und die Autoindustrie teilen sich die Finanzierung zu je 50 Prozent.

Tino Sorge dazu: „Eine Kaufprämie wäre aktuell eher ein Konjunkturprogramm für ausländische Fahrzeughersteller, da ihre E-Modelle bereits etablierter sind. Statt Absatzsubventionen braucht die heimische Autoindustrie daher nachhaltige Investitionen in E-Mobilität-Infrastruktur und Speichertechnologien. Effektivere Batterien senken auch den Preis der E-Autos. Ein dichtes Netz an Ladestationen und attraktive Fahrzeuge sorgen automatisch für Akzeptanz und Nachfrage am Markt. Die geplante mehr als eine Milliarde Euro für die Kaufprämie wären in der Forschung und Infrastrukturförderung besser angelegt.“

Der geplante Kabinettsbeschluss soll noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Vorher muss aber noch der Haushaltsausschuss des Bundestages zustimmen.