Magdeburger Forschung ist exzellent!

Magdeburger Forschung ist exzellent!

Der Magdeburger Bundestagsabgeordnete Tino Sorge begrüßt die Bewerbung der Magdeburger Otto-von-Guericke Universität um Aufnahme in die Exzellenz-Initiative des Bundes und der Länder.

„Der Forschungsstandort Magdeburg hat bereits einen exzellenten Ruf und belegt national und international Spitzenplätze. Besonders die Neurowissenschaften, mit dem Forschungscluster rund um den 7-Tesla-Magnetresonanztomograph, bei der Erforschung von Entzündungsreaktionen, Diabetes und Demenz, sowie in der angewandten Medizintechnik ist Magdeburg an der Weltspitze mit dabei. Die Forscher leben nicht auf dem Elfenbeintum, sondern bilden als Professoren und Dozenten die Fachkräfte von morgen aus und entwickeln überdies stets praktische Angebote und Therapieansätze für die Patienten“, sagte Sorge. „Ein Beispiel ist die innovative Gedächnisambulanz des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen, die jeder Betroffene aufsuchen kann und dort Zugang zu qualifizierter Beratung und neusten Therapien erhält. Eine Förderung durch die Exzellenz-Initiative wäre da nur folgerichtig.“, so der Gesundheitspolitiker weiter

Als Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages und Berichterstatter für Gesundheitsforschung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion befasst sich Tino Sorge direkt mit der prestigeträchtigen Exzellenz-Initiative und den Fördermöglichkeiten des Bundes. Auf seine Einladung hin besuchte erst kürzlich Bundesforschungsministerin, Prof. Johanna Wanka, den Campus der Universitätsmedizin in Magdeburg und überzeugte sich selbst vor Ort.

„Ich bin überzeugt, dass die Arbeit der Magdeburger Wissenschaftler eine solche Förderung mehr als verdient hat. Als Magdeburger Bundestagsabgeordneter unterstütze ich den Förderantrag von Universitätsrektor Prof. Jens Strackeljan ausdrücklich“, so Sorge abschließend.

Den Bericht der Magdeburger Volksstimme über den geplanten Antrag finden Sie hier.