Impfbewusstsein stärken – jetzt!

Impfbewusstsein stärken – jetzt!
Das Jahr 2015 ist noch jung, aber in Sachsen-Anhalt gibt es bereits zehn an Masern Erkrankte. Im gesamten Jahr 2014 lag die Infektionszahl nur bei elf. Die Folgen sind nicht zu unterschätzen. Masern sind für Kinder gefährlich, haben bei Erwachsenen aber sogar dramatische Auswirkungen. Der wochenlange Angriff auf das Immunsystem zieht oftmals Hirnhaut- oder Lungenentzündungen nach sich. Daher appelliert der Berichterstatter für Gesundheitsforschung und Gesundheitswirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Tino Sorge :„Impfrisiken darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Weder für Kinder noch für Erwachsene. Wenn es in Südamerika gelungen ist, Masern auszurotten und das Gesundheitsniveau insgesamt massiv anzuheben, ist es doch geradezu widersinnig, dass wir es in Sachsen-Anhalt und im ganzen Land nicht schaffen, die Impfraten stabil über 95% zu halten.“ Gerade bei Erwachsenen ist die Situation sehr ärgerlich. In der Gruppe der zwischen 1970 und 1991 geborenen Personen liegt die Impfquote bei ca. 46%. Erst ab 95% spricht man von einem sicheren Schutz für eine Generation, dem sog. „Herdenschutz“. „Es ist erschreckend, wie viele Erwachsene ungeschützt sind. Offenbar sind die Menschen stark verunsichert und die Impfgegnerkampagnen führen zu mehr Impfverweigerung. Mit dem Impfen sollte sich aber jeder – für sich, für seine Kinder, aber eben auch für die gesamte Gesellschaft – sensibel und verantwortlich auseinandersetzen.“