Neuerungen in der Pflege 2017

Neuerungen in der Pflege 2017

Der bevorstehende Jahreswechsel wird in der Pflegeversorgung zahlreiche Änderungen bringen. Auf Initiative des Bundestagsabgeordneten Tino Sorge lud das Ameos Klinikum zu einem Pflege- und Sozialnachmittag in die Köthener Straße ein. Gemeinsam mit Klinikdirektor Guido Lenz und Klaus-Dieter Schröder, Sachgebietsleiter „Hilfen zur Pflege“ des Fachdiensts Soziales im Salzlandkreis sprach der Bundestagsabgeordnete mit Betroffenen und Interessierten.

Dabei informierte er über die neuen Pflegestärkungsgesetze. Durch das ab 1. Januar geltende Pflegestärkungsgesetz II wird ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff Grundlage der Begutachtung. Waren bisher nur körperliche Einschränkungen maßgebend, wird künftig der Grad der individuellen Selbständigkeit entscheidend sein. Demenz und psychische Befunde werden damit als Pflegegrund berücksichtigt. Bereits Pflegebedürftige werden durch die Neuerungen durchweg bessergestellt, mehr Betroffene als bisher können Hilfen erhalten und Angehörige werden praktisch und finanziell entlastet. Mit der Umstellung der drei Pflegestufen auf fünf Pflegegrade wird dazu eine passgenauere Hilfe zur Pflege möglich. Dabei erfolgt die Umstellung automatisch, ohne erneute Begutachtung. Bei einer Höherstufung der Pflegebedürftigkeit in einer stationären Heimbetreuung steigt auch nicht mehr der Eigenanteil des Patienten oder der Angehörigen an.

„Häufig kommt der Pflegefall plötzlich, nach einem Sturz oder einer Behandlung in einer Klinik. Als ehrenamtlicher Vorsitzender des Sozialverbandes-VdK Sachsen-Anhalt rate ich Betroffenen für ihre konkreten Fälle fachliche Beratung und Hilfe in Anspruch zu nehmen.“, sagte Tino Sorge, der als Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages direkt diese Neuregelungen mitentschieden hat.

Weitere Informationen zu den Neuerungen sind auch auf der Webseite des Bundesgesundheitsministeriums unter dem Stichwort „Pflegestärkungsgesetz II“ zu finden. (URL: www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/pflege/pflegestaerkungsgesetze/faq-psg-ii.html)