Planspiel “Jugend und Parlament”: Bundestagsabgeordnete für vier Tage

Planspiel “Jugend und Parlament”: Bundestagsabgeordnete für vier Tage
„Am Anfang war ich ganz schön aufgeregt, weil ich mir nicht vorstellen konnte, was auf mich zukommt. Aber nach drei Tagen, vollgepackt mit Arbeitsgruppen- Fraktions- und Landesgruppensitzungen, Pressegesprächen und Arbeitsfrühstücken hab ich mich ganz gut rein gefuchst.“. Dieser Kommentar könnte von jungen, frisch gewählten Politikern stammen. Und im größeren Sinne trifft das wohl auch zu. Die 16jährige Magdeburgerin Megan Baumbach wurde von „ihrem“ direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten, Tino Sorge, eingeladen, für vier Tage in die Rolle einer Abgeordneten zu schlüpfen und die politische Arbeit eines Politikers im Deutschen Bundestag nachzuvollziehen. Im Rahmen des Planspiels „Jugend und Parlament“ vom 31.5. bis 3.6.2014 debattierte die Schülerin mit den insgesamt 315 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Alter von 16 bis 20 Jahren vier angenommene Gesetzesinitiativen. Dies sollte möglichst realitätsnah erfolgen, was für die Jugendlichen bedeutete, in Landesgruppen und Fraktionen aufgeteilt zu werden. Bei der abschließenden Debatte im Plenarsaal ging es darum, eine politische Mehrheit für „ihr“ Anliegen zu gewinnen. „Ich finde es toll, wenn sich Menschen für Politik interessieren und darüber hinaus in Initiativen oder Vereinigungen aktiv sind. Das ist durchaus nicht selbstverständlich, gerade in der jüngeren Generation. Deswegen unterstütze ich gern jeden, zu, Beispiel durch ein Praktikum oder den Besuch in meinen Büros, einen besseren Einblick in meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter zu erhalten.“, so Tino Sorge.