Suchergebnisse

Meine erste Rede im Bundestag

Das Thema meiner ersten Rede im Bundestag war die Erhaltung der Pflegezusatzversicherung. Ich sprach gegen den Antrag der LINKEN, die diese gute Möglichkeit staatliche geförderter und solidarischer Pflegezusatzversicherung abschaffen wollten. Die Vorzüge dieser zusätzlichen Option für mehr Absicherung der Pflege sind klar: Keine Risikozuschläge, kein altersbedingter Prämienanstieg und keine Gesundheitsprüfung. Somit haben alle den Zugang zu dieser Versicherungsoption und können eigenverantwortlich entscheiden, ob sie diese Möglichkeit nutzen wollen. Die Forderung der LINKEN, diese versichertenfreundliche Regelung nach nur einem Jahr wieder abzuschaffen, ist völlig widersinnig. Es braucht einfach noch mehr …

/meine-erste-rede-im-bundestag

Generaldebatte zum Bundeshaushalt

In dieser Woche berät der Deutsche Bundestag über den Bundeshaushalt. Wie die ca. 300 Milliarden Euro öffentliche Gelder verteilt werden, bestimmt das Leben der Bürgerinnen und Bürger maßgeblich. Nach dem die …

/generaldebatte-zum-bundeshaushalt/

Gesunde Ernährung kennt kein Alter

Das Schulobst- und -gemüseprogramm der Europäischen Union ist eine gelungene Investition in eine gesunde Zukunft. …

/gesunde-ernaehrung-kennt-kein-alter/

Hebammenversorgung zukünftig sichern!

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat in Berlin den Abschlussbericht der interministeriellen Arbeitsgruppe „Versorgung mit Hebammenhilfe“ vorgelegt. Die flächendeckende Versorgung der Geburtshilfe ist auch zukünftig gesichert. Im Ergebnis hat …

/hebammenversorgung-zukuenftig-sichern/

Tag der Pflege am 12. Mai

„Medizinische Versorgung jeder Form ist undenkbar ohne die Pflege durch engagierte Menschen. Viele davon empfinden ihren Beruf als Berufung. Seit ich als Mitglied des Bundestagsgesundheitsausschuss häufig Kliniken und medizinische Einrichtungen besuche, weiß ich den Einsatz der Pflegekräfte noch mehr zu …

/tag-der-pflege-am-12-mai/

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe in Magdeburg

Die Vorsitzende der CDU Landesgruppe Sachsen-Anhalt, Heike Brehmer MdB (CDU), und der Magdeburger Wahlkreisabgeordnete Tino Sorge MdB (CDU) hatten den Minister nach Magdeburg eingeladen, um ihm das Demenz Centrum vorzustellen. Hier wird mit innovativen Wohn- und Therapiekonzepten …

/bundesgesundheitsminister-hermann-groehe-in-magdeburg/

Tino Sorge begrüßt Besucher im politischen Berlin

Tino Sorge nahm sich viel Zeit für Fragen rund um die Arbeit als Abgeordneter und zu aktuellen Themen. Im Gespräch spielten u.a. Themen wie Ärztemangel, medizinische Versorgung, Pflegereform, Wirtschafsentwicklung und Fachkräftemangel eine Rolle. Das …

/tino-sorge-begruesst-besucher-im-politischen-berlin/

Nachbesserungen beim Rentenpaket - „Nicht Stein der Weisen, aber vertretbarer Kompromiss.“

Zur heutigen Einigung der Koalitionsfraktionen um die Ausgestaltung des Rentenpaketes erklärt der direkt gewählte Magdeburger Bundestagsabgeordnete Tino Sorge (CDU): „Der jetzt gefundene Kompromiss berücksichtigt die Forderung gerade von uns jüngeren Abgeordneten, eine Frühverrentungswelle schon mit 61 Jahren zu vermeiden. Gleichzeitig bin ich froh, dass wir mit der Flexi-Rente angesichts des Fachkräftemangels Anreize setzen, abseits von starren Renteneintrittszeiten am Erwerbsleben teilzunehmen.“ sagte …

/nachbesserungen-beim-rentenpaket-im-bundestag-magdeburger-bundestagsabgeordnete-tino-sorge-nicht-stein-der-weisen-aber-vertretbarer-kompromiss/

Ein neues Dach für St.-Stephani in Calbe

Der Gemeindekreis hat große Pläne. Nach der Dachsanierung, soll die Orgel im Kirchenschiff orginalgetreu nachgebaut werden. Die bereits jetzt dafür eingegangen Spenden …

/ein-neues-dach-fuer-st-stephani-in-calbe/

Planspiel “Jugend und Parlament”: Bundestagsabgeordnete für vier Tage

Dieser Kommentar könnte von jungen, frisch gewählten Politikern stammen. Und im größeren Sinne trifft das wohl auch zu. Die 16jährige Magdeburgerin Megan Baumbach wurde von „ihrem“ direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten, Tino Sorge, eingeladen, für vier Tage in die Rolle einer Abgeordneten zu schlüpfen und die politische Arbeit eines …

/planspiel-jugend-und-parlament-bundestagsabgeordnete-fuer-vier-tage/

Tino Sorge begrüßt Schüler zur Ausstellung des Bundestages

Wenn sich Schulkinder vormittags durch das City-Carré drängen, ist nicht etwa schulfrei, sondern sie besuchen das Parlament. Der direkt gewählte Magdeburger Bundestagsabgeordnete Tino Sorge (CDU) hat die Jugendlichen zur Wanderausstellung des Deutschen Bundestages eingeladen. …

/tino-sorge-begruesst-schueler-zur-ausstellung-des-bundestages/

Ungewöhnliche Bürgersprechstunde: Treffen Sie Tino Sorge im City Carré

Bereits am vergangenen Montag eröffneten Tino Sorge, Centermanager Guido Reuter und der erste  nach der Wende 1990 gewählte Bundestagsabgeordnete aus Magdeburg, Dr. Klaus Mildner, die Ausstellung. Dabei besuchte eine Klasse des Hegelgymnasiums die Ausstellung und „löcherte ihren Abgeordneten mit Fragen“ zu seiner Arbeit und dem …

/ungewoehnliche-buergersprechstunde-tino-sorge-im-city-carre/

Haushaltsberatung im Deutschen Bundestag vor dem Abschluss

Hierzu erklärte der Magdeburger Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Bildungs- und Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestags Tino Sorge: „Mit der vollständigen Übernahme der BaföG-Kosten durch den Bund eröffnen wir den Ländern weitere finanzielle Spielräume. Gleichzeitig können wir uns im Bundestag auf die sorgfältige Weiterentwicklung des BAföGs konzentrieren. Für Sachsen-Anhalt bedeutet diese Übernahme insgesamt eine Entlastung von jährlich rund 29 Millionen Euro. Wichtig ist nun, dass die frei werdenden Gelder aus der Hochschulfinanzierung der Länder auch tatsächlich in die Hochschulen fließen. Diese …

/haushaltsberatung-im-deutschen-bundestag-vor-dem-abschluss/

Tino Sorge auf dem 4. AktivA-Symposium in Berlin

Klicken Sie hier, um ein vollständigen Beitrag dazu zu lesen  (pdf;5 …

/tino-sorge-beim-4-aktiva-symposium-in-berlin/

Beim Mindestlohn für Erntehelfer die Unternehmen nicht überfordern

Zur Debatte um die Ausgestaltung des Mindestlohns sagte der direkt gewählte Magdeburger Bundestagsabgeordnete Tino Sorge, dass man die Unternehmen nicht überfordern dürfe. Sonst verschwinden Arbeitsplätze die wir ja wollen und brauchen.  Zum Beitrag des MDR hier klicken …

/beim-mindestlohn-fuer-erntehlfer-die-unternehmen-nicht-ueberfordern/