Tino Sorge vertritt Sachsen-Anhalt im Gesundheitsausschuss

Am 15. Januar hat sich der Ausschuss für Gesundheit des Bundestages konstituiert. Als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises 69 (Magdeburg, Schönebeck, Barby, Calbe, Bördeland) habe ich dabei einen Platz im einflussreichen Ausschuss erhalten. Künftig werde ich mich u. a. Themen wie Ärzteversorgung, Krankenhausfinanzierung, Arztrecht, Pflege und Gesundheitsforschung widmen und als Ansprechpartner für die gesamte Bandbreite der Gesundheitspolitik sowohl in Berlin wie auch in meinem Wahlkreis zur Verfügung stehen. Magdeburg bietet exzellente Medizinstudienplätze und medizinische Forschung, hat anerkannte Krankenhäuser, Kliniken sowie erfolgreiche Pharmahersteller und Medizintechnikunternehmen – daher ist für mich das Engagement im Gesundheitsausschuss ein Schwerpunkt der Arbeit für meinen Wahlkreis. Ich freue mich über die Berufung in den Gesundheitsausschuss, gerade weil das Thema Gesundheitspolitik eines der wichtigen Zukunftsthemen ist, das ich gern mitgestalten möchte.